Wir leben Labor. Seit mehr als 75 Jahren.

Das sind wir: ein ärztlich geführtes Familienunternehmen in dritter Generation mit mehr als 3.400 Mitarbeitenden

Dafür stehen wir: labormedizinische Leistungen im Interesse unserer Patient*innen und ärztlichen Kolleg*innen sowie höchste analytische Qualität, fachärztliche Kompetenz und ein breites Analysespektrum  

So sind wir organisiert: als bundesweiter Verbund medizinischer Laboratorien und Einrichtungen, mit 170 Laborärzt*innen und Expert*innen verschiedenster Fachgebiete

Über 370 Kliniken und 20.000 Ärzt*innen vertrauen unserer Analytik.

Weitere qualifizierte Leistungen bei LADR: LebensmittelanalytikWasser- und Umweltanalytik, Fachservice Hygiene. Kompetenzen erweitern: LADR Akademie mit interdisziplinären Fortbildungen für alle Fachgebiete

Aktuelles

Antibiotika Webinar
Online-Fortbildung | 19.01.2022
Antibiotika in der ambulanten Versorgung

Die Anwendung von Antibiotika in der Therapie von Infektionserkrankungen gehört in der ambulanten Patientenversorgung zum Alltag. Zunehmende Resistenzen gegen Antibiotika und multiresistente Erreger sind dabei eine große Heraus­forderung.

In unserem Live-Webinar „Antibiotika in der ambulanten Versorgung“ am 26.01.2022 geben wir einen Überblick über aktuelle Resistenzentwicklungen und zeigen Möglichkeiten einer rationalen Anwendung antibiotischer Sub­stanzen mit Fokus auf die ambulante Versorgung. Darüber hinaus werden mögliche Ansätze, Strategien und Erfahrungen des Antimicrobial Stewardships in der ambulanten Versorgung diskutiert.

Live-Webinar: Mittwoch 26.01.2022, 15:00–16:00 Uhr; Referent: Dr. med. Tobias Kramer; der Kurs ist von der Ärztekammer zertifiziert, Teilnehmer*innen erhalten 2 CME-Punkte, die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Anmeldung: http://www.LADR.de/webinar-antibiotika

Fahreigenugsbegutachtung
Online-Fortbildung | 16.12.2021
Fahreignungsbegutachtung

In dieser Fortbildung der LADR Akademie werden die theoretischen Grundlagen und Hinweise zur praktischen Durchführung eines verwertbaren Kontrollprogramms kompakt präsentiert (Inhalt gem. Curriculum CTU 2). Zielgruppe sind Ärzt*innen, die ein Drogen- und Alkoholabstinenzprogramm in Vorbereitung auf die MPU anbieten möchten. Inhalte der Fortbildung sind Alkohol und Rauschmittel, der Nachweis von Konsum, Konsumhäufigkeit und -kontrolle sowie Anforderungen an die Probennahme und Drogenanalytik für forensische Zwecke.

Die Kosten für die zertifizierte Fortbildung betragen 129,00 € (inkl. MwSt.), Teilnehmer erhalten 8 CME-Punkte.

Hier geht’s zum Online-Kurs Fahreignungsbegutachtung.

Fußballfelder
LADR News | 14.12.2021
Weniger Plastik für Blutproben: TraDiaBlu ersetzt Millionen Probenbeutel

Mit Hilfe eines innovativen Transportsystems für medizinische Laborproben wer­den die Laborzentren im LADR Laborverbund Dr. Kramer & Kollegen künftig Mil­lionen Plastikbeutel einsparen. Das Probentransportsystem heißt TraDiaBlu und wurde von Intermed, dem Logistikpartner des LADR Laborverbunds, entwickelt und patentiert. TraDiaBlu steht für Transport, Diagnose, Blut. Auf alle 18 Facharztlabore des LADR Laborverbunds hochgerechnet, liegt das Potenzial für eine Reduzierung bei über 1 Mio. Probenbeutel oder mehr als zehn Tonnen Plastik pro Jahr.

Mehr Informationen entnehmen Sie dem aktuellen Factsheet zu TraDiaBlu.

» Hier Factsheet downloaden

Freies Calcium
LADR informiert | 13.12.2021
Bedeutung des freien Calciums

Nur knapp ein Prozent des Calciums im Körper liegt in gelöster Form vor. Dennoch spielt es in der Labordiagnostik eine entscheidende Rolle.

Neben der Knochenmineralisation benötigt quasi jede Körperzelle Calcium in seiner freien Form als Boten- bzw. Signalstoff. Auch die Steuerung von Muskelkontraktionen und Nervenimpulsweiterleitung sind streng calciumabhängig.

Bei Störungen des Calciumhaushaltes gibt das Gesamt-Calcium eine gute Orientierung. Allerdings kann sich das Gesamt-Calcium unabhängig vom freien Calcium ändern. Umgekehrt können relevante Änderungen des freien Calciums auftreten, ohne dass dies das Gesamt-Calcium beeinflusst.

Wie eine Störung des Calciumhaushalts sicher diagnostiziert werden kann, lesen sie in unserem

LADR informiert „Freies Calcium und seine Bedeutung für den Calciumhaushalt“.

Zoonoseerreger in Lebenmsmitteln
Online-Fortbildung | 09.12.2021
Zoonoseerreger in Lebensmitteln – Rückrufe, Risiken und Besonderheiten

Zoonoseerreger können auf vielen Wegen in und auf Lebensmittel gelangen. Trotz hoher Lebensmittelsicherheit-Standards kommt es immer wieder zu Erkrankungsfällen. In der Online-Fortbildung der LADR Akademie werden die bakteriellen Zoonoseerreger Campylobacter, Salmonellen und Listerien mit ihren Risiken und Besonderheiten vorgestellt. Referent ist Dr. rer. nat. Burkhard Schütze, von der IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger/Gegenprobensachverständiger nach § 43 LFGB sowie Leiter Lebensmittelanalytik im LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen.

Der Kurs „Zoonoseerreger in Lebensmitteln“ ist von der Ärztekammer zertifiziert und kostenfrei! Teilnehmer*innen erhalten 1 CME Punkt

» Hier anmelden

Blutkulturflaschen
LADR informiert | 06.12.2021
Blutkulturdiagnostik: Tipps für den klinischen Alltag

Die Blutkulturdiagnostik ist eine wesentliche Nachweis-Methode in der Medizin. Angewandt wird sie unter anderem bei Sepsis, septischem Schock oder Endokarditis. Eingesetzt wird sie außerdem, wenn bei schwerer Organdysfunktion der Verdacht auf eine systemische Beteiligung besteht sowie bei Fieber unklarer Genese, insbesondere bei immunsupprimierten Patient*innen.

Mit der Anwendung stellt sich eine Reihe von Fragen: Wann ist der ideale Entnahmezeitpunkt für die Blutkultur? Wie viele Kulturen sollten angesetzt werden und mit welchem Blutvolumen? Antworten darauf und Hinweise zu zahlreichen weiteren Aspekten, etwa zu Transport und Lagerung, Inkubationsdauer, möglichen Fehlerquellen und natürlich zur Befundinterpretation gibt unser neues

»LADR informiert „Blutkulturdiagnostik: Tipps für den klinischen Alltag“.

 

Antigenschnelltest
Studie | 29.11.2021
Jeder fünfte Antigenschnelltest ist nicht hinreichend sensitiv

Im Zuge der neuen Corona-Verordnungen steigt die Nachfrage nach Antigenschnelltests dramatisch, von ersten Engpässen und Rationierungen wird bereits berichtet. Das Problem der Verfügbarkeit tauglicher Tests könnte sich jedoch noch verschärfen. Eine durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) koordinierte Studie, an der auch das LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen beteiligt war, zeigt: Von 122 auf dem Markt erhältlichen Tests weisen 26 Produkte keine hinreichende Sensitivität auf.

Untersuchungsergebnisse

Zur Überprüfung der Sensitivität der Antigenschnelltests diente ein vom Robert Koch-Institut (RKI) hergestelltes Bewertungspanel. Als minimal akzeptierte Sensitivität legten die Forschenden einen Wert von 75 Prozent fest, bezogen auf einen Ct-Wert ≤ 25. Abhängig von der Viruslast zeigten die verschiedenen Testfabrikate unterschiedliche Empfindlichkeiten. So erreichten etwa 60 COVID-19-Tests bei höchster Viruslast (Ct-Wert ≤ 25) eine Sensitivität von 100 Prozent. Unter den Tests, die den Qualitätskriterien nicht genügten, zeigten vier dagegen sogar bei höchster Viruslast eine Sensitivität von null.

Über die Studie und die Gründe für den Qualitätsmangel berichtet auch das
Deutsche Ärzteblatt.

Herzinsuffizienz
LADR informiert | 25.11.2021
Eisenmangel bei Herzinsuffizienz

Bis zu 50 % der von einer Herzinsuffizienz Betroffenen weisen einen Eisenmangel auf –unabhängig von einer manifesten Anämie! Deshalb empfiehlt die aktuelle Leitlinie der European Society of Cardiology (ESC) die regelmäßige Untersuchung von Patient*innen mit einer Herzinsuffizienz auf einen Eisenmangel bzw. eine Anämie – und gegebenenfalls eine Korrektur des Defizits.

Unser LADR informiert Herzinsuffizienz bei Eisenmangel informiert ausführlich über…

  • Folgen des Eisenmangels (Verschlechterung der Herzinsuffizienzsymptome, Anstieg der Hospitalisierungs- und Mortalitätsrate u.v.m.)
  • die Analytik des Eisenmangels (u. a. Bestimmung von Ferritin und Transferrinsättigung in der Basis-, sowie des löslichen Transferrinrezeptors (lTfR) und des Retikulozyten-Hämoglobins (RetHb) im Rahmen der erweiterten Diagnostik)
  • die Möglichkeiten einer Korrektur des Eisendefizits

» Hier downloaden

Lebererkrankungen
LADR Themenheft | 18.11.2021
Erhöhte Leberwerte

Im klinischen Alltag sind leicht erhöhte Leberwerte ein häufiger Befund, oft werden sie jedoch zunächst als klinisch wenig relevant eingestuft. Dabei sind gerade die Parameter der Basisdiagnostik frühe Marker einer beginnenden Leberschädigung.

In unserem Themenheft erhalten Sie ausführliche Informationen über …

a) häufige Erkrankungen: Infektionen, NAFLD, Schäden durch toxische Substanzen, Stoffwechselstörungen, Autoimmunerkrankungen, Tumoren
b) die Basisdiagnostik: Messung von Enzymen und Beurteilung verschiedener Quotienten
c) häufige Differenzialdiagnosen, inkl. Diagnostik-Schema
d) die Funktionen der Leber: Syntheseleistungen, Speicher- und Entgiftungsfunktionen usw.

Das LADR Themenheft „Erhöhte Leberwerte“ ist kostenlos als PDF-Datei erhältlich.
» Hier downloaden

Es kann außerdem als Druckexemplar bestellt werden.
» Hier Druckexemplar bestellen 

Labordiagnostik in der Schwangerschaft
LADR informiert |15.11.2021
Labordiagnostik in der Schwangerschaft

Die Mutterschaftsvorsorge (MuVo) ist fester Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung und hat das vorrangige Ziel, Risikoschwangerschaften und Risikogeburten frühzeitig zu diagnostizieren. Die in den Mutterschaftsrichtlinien empfohlenen Leistungen sind umfangreich. Sie können durch weitere sinnvolle Laboruntersuchungen als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) ergänzt werden.                                                                                                              

Welche Laboruntersuchungen unter welchen konkreten Bedingungen sinnvoll sein können, beschreibt unser neues:

» LADR informiert „Labordiagnostik in der Schwangerschaft“.