Haarprobenentnahme für Fahreignungsdiagnostik und MPU

Die Haaranalyse wird als Abstinenznachweis für medizinisch-psychologische Untersuchungen (MPU) durchgeführt, um eine objektive und langfristige Überwachung des Konsums von psychoaktiven Substanzen wie Alkohol, Drogen oder Medikamenten zu gewährleisten. 

Für weitere Informationen über die Haaranalyse für Fahreignungsdiagnostik und Fragen wenden Sie sich bitte an mpu(at)LADR.de.

Wenn Sie die Probenahme nicht selbst durchführen können, übernehmen unsere Ansprechpartner innerhalb des LADR Laborverbundes die Probenahme von Klient*in.
» zu den Ansprechpartner*innen der Labore

Anleitung zu Haarprobenentnahme und Versand

Wichtig: Diese Kurzanleitung ist kein Ersatz für das Lesen der Beurteilungskriterien.

1. Barcode auf den LADR Laborauftrag Analytik „Fahreignungsdiagnostik / Haaranalytik“ (Best.-Nr. 111734) kleben und zusammen mit dem Klienten ausfüllen. Probennehmer und Klient müssen den Laborauftrag unterschreiben.

Wichtig ist eine Identifikation über einen Ausweis. Ausweisnummer bitte dokumentieren.

2. Die Haarprobe möglichst nicht oben am Wirbel sondern bevorzugt im unauffälligen Bereich unter dem Deckhaar entnehmen.

Es ist nicht zwingend, die gesamte Probe von einer Stelle am Kopf zu nehmen. Besonders bei kurzen Haaren können die Proben an mehreren, unauffälligen Stellen entnommen werden.

Die Haarsträhnen kopfhautnah abschneiden.

3. Die Haare proximal ausrichten und mit dem beiliegenden Bindedraht fixieren. Alternativ können die Haare vor dem Abschneiden fixiert werden.

Die Strähne soll im zusammengebundenen Zustand circa bleistiftdick sein. Entnahmestelle(n) der Probe(n) auf dem Laborauftragsschein dokumentieren.

4. Die gebündelte Haarsträhne auf die beiliegende EntnahmeMappe für Haarproben legen. Die Enden vom Bindedraht (auf keinen Fall die Haarsträhne selbst!) mit dem beiliegenden Barcode auf der Pappe fixieren. Punkt 2 und 3 für die Rückstellprobe wiederholen. Bei Mehrfachanforderung (Drogen und Alkohol) eine zusätzliche Strähne mit einsenden.

Achtung: Ein falsch angebrachter Barcode oder Klebestreifen verhindert die weitere Analytik der Haarsträhne.
 

5. Die Klebestreifen vom Barcodeblatt über den Rand der Entnahme-Mappe oben und unten kleben und somit verschließen. Die Entnahme-Mappe mit den fixierten, gebündelten Haarsträhnen
und dem unterschriebenen Laborauftrag in den beiliegenden Rücksendeumschlag geben. Das Rücksendeetikett vom Barcodeblatt nehmen und auf den Rücksendeumschlag kleben. Die Absenderadresse auf den Rücksendeumschlag schreiben. 

Den Rücksendeumschlag mit dem Fahrdienst unseres Partners Intermed oder per Post an das LADR Labor senden.

» zum Laborprobentransport

Bitte unbedingt beachten!

  • Kopfhautnahes (proximales) Ende eindeutig kennzeichnen und alle Haarsträhnen (z.B. mit einem Lineal) proximal ausrichten. Nicht verschieben!
  • Mit dem Klebestreifen auf keinen Fall direkt die Haarsträhnen, sondern nur die Enden des Bindedrahtes auf der Alufolie festkleben.
  • Den zu untersuchenden Abschnitt der Haarsträhnen (proximal 3 bzw. 6 cm) keinesfalls knicken; dies erschwert die exakte Abtrennung der Sequenz bei der Probenvorbereitung.
  • Ansprechpartner
  • Downloads