Isocyanate

Durchgeführt an folgenden Laboren
  • Extern
Indikation

Biomonitoring von Beschäftigten, die Tätigkeiten zur Herstellung und Anwendung von Polyurethanen ausüben

Hinweis

Die Belastung folgender Isocyanate wird durch die Untersuchung ihrer Metabolite im Urin erfasst (Einzelanforderung ist möglich):

1,6-Hexamethylendiisocyanat (HDI) als 1,6-Hexamethylendiamin

Isophorondiisocyanat (cis- und trans-IPDI) als cis- und trans-Isophorondiamin

4,4-Methylendiphenyl-Diisocyanat (MDI) als 4,4-Diaminodiphenylmethan

1,5-Naphtylen-Diisocyanat (NDI) als 1,5-Diaminonaphtalin

2,4-Toluylendiisocyanat (2,4-TDI) als 2,4- Toluylendiamin (2,4-TDA)

2,6-Toluylendiisocyanat (2,6-TDI) als 2,6- Toluylendiamin (2,6-TDA)

 

Spontanurin nach Schichtende!

Material

10 mL Urin, bevorzugt gefroren

Hinweis zum Material:

Kühl-/Gefrierbox (Best.-Nr.: 260485) anfordern, Urin möglichst gefroren lagern und versenden. Die Stabilität bei Raumtemperatur beträgt 2 Wochen.

 

Referenzbereich

1,6-Hexamethylendiamin: 15 µg/g Crea

cis-Isophorondiamin: 1 µg/L

trans-Isophorondiamin: 1µg/L

4,4-Diaminodiphenylmethan: 1 µg/L bzw.10 µg/L BLW (Biologischer Leitwert)

1,5-Diaminonaphtalin: 1 µg/L

2,4- Toluylendiamin (2,4-TDA): 1 µg/L

2,6- Toluylendiamin (2,6-TDA): 1 µg/L