Hygiene in der Dialyse nach neuestem Stand

Seit dem 04.08.2011 ist die Änderung des Infektionsschutzgesetzes in Kraft

„In Dialyseeinheiten kommen hoch technische Medizinprodukte zum Einsatz und es werden chronisch kranke

Patienten mit geschwächter Infektabwehr behandelt“ – dieser Satz aus dem Epidemiologischen Bulletin, herausgegeben durch das Robert Koch-Institut, beschreibt die besondere Stellung der Hygiene in Dialyseeinheiten. Wo abwehrgeschwächte Patienten auf komplexe medizinische Geräte treffen ist ein gutes Hygienemanagement für die Gesundheit des Patienten unabdingbar.
 

Rechtliche Anforderungen

Die rechtlichen Anforderungen an Dialyseeinheiten sind mit der Novellierung des Infektionsschutzgesetzes
im August 2011 weiter gestiegen. Das neue Infektionsschutzgesetz richtet sich in mehreren Punkten direkt
an Dialyseeinheiten. Zudem haben Richtlinien der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention im neuen Infektionsschutzgesetz einen höheren Stellenwert eingenommen.
 

Hygienische Anforderungen

Nach §23 Absatz 8 des neuen Infektionsschutzgesetzes kommen auf Sie als Dialysepraxis umfangreiche
hygienische Anforderungen zu, z. B. in Bezug auf:
  • Bau und Ausstattung
  • Hygienisches Fachpersonal
  • Qualifikation und Schulung Ihres Personals
  • Klinisch mikrobiologische sowie klinisch pharmazeutische Beratung
  • Erfassung, Dokumentation und Bewertung nosokomialer Infektionen
  • Personalschulungen, Hygienepläne, hygienebeauftragte Ärzte und Pfleger, sowie Beratung durch eine externe
  • Hygienefachkraft werden gefordert.
 
Hinzu kommen periodische mikrobiologische Untersuchungen von z. B. Wasser aus Ringleitungen oder
Permeat auf Bakterien, Pilze und Endotoxinen nach der Hygieneleitlinie als Ergänzung zum Dialysestandard
2006, herausgegeben von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie e. V. in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutsche Nierenzentren der DD nÄ e. V. sowie der Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) in Abstimmung mit der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut.
 

LADR Hygiene-Fachservice

Mit dem LADR Hygiene-Fachservice steht Ihnen ein professionelles Team zur Seite.
Wir sind Ansprechpartner in allen Hygienefragen rund um die Dialyse:
  • Unterstützung bei der Erstellung, Fortschreibung und Umsetzung des Hygieneplans
  • Hygienevisiten vor Ort
  • Inhouse-Schulungen zu allen Themen der Hygiene
  • Mikrobiologische Untersuchungen auf Bakterien und Pilze nach Dialysestandard 2006
  • Endotoxinnachweis mittels Limulus-Amöbocyten-Lysat (LAL-Test) nach Dialysestandard 2006
 
Wir unterstützen Sie gerne bei allen Fragen der Hygiene für die Dialyse.
Profitieren Sie von unserer Erfahrung und nehmen Sie Kontakt mit uns auf!