Toxikologie in der Veterinärmedizin

Hochwertige Spezialanalytik und kompetente Beratung

Medikationskontrolle beim Pferd

Im Rahmen von Ankaufsuntersuchungen kann eine Medikationskontrolle durchgeführt werden. Hierzu kann vom Veterinärmediziner eine Urin- oder Blutprobe des betreffenden Pferdes genommen und im Labor untersucht werden. In unserem Labor lassen sich die Proben umfassend auf Entzündungshemmer (Antiphlogistika) wie Glucocorticoide und NSAIDs, auf Stimulantien, Sedativa, Lokalanästhetika und tricyclische Antidepressiva überprüfen. Um ein möglichst breites Substanzspektrum abzudecken, werden verschiedene Methoden parallel eingesetzt. Neben immunchemischen Verfahren führen wir Flüssigchromathographie-Tandemmassenspektrometrie (LC-MS/MS) nach Festphasenextraktion sowie eine Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC/MS) durch.

Die Analytik beinhaltet ein umfangreiches Paket zum Teil kostenfreier Serviceleistungen. Unser zertifizierter Kurierdienst bietet eine flexible Probenabholung. Das erforderliche Entnahme- und Versandmaterial erhalten Sie bei unserem Partner der ISG Intermed Service GmbH& Co.KG unter Freecall: 0800 0850-113. Preise entnehmen Sie bitte unserem Anforderungsschein.

Fragen zu Medikationskontrollen

Wer führt Medikationskontrollen durch?
Der behandelnde Tierarzt entnimmt die Proben und erteilt den Auftrag an das Labor. Bei der Probenahme erfolgt eine Dokumentation, um eine Rückverfolgbarkeit der Ergebnisse sicherzustellen. Hierfür kann unser Anforderungsschein verwendet werden. Wichtig ist die Identifikation des Pferdes sowie Name des Tierarztes, Käufers und Verkäufers. Eine Verwendung von Barcodes ist empfohlen.

Welches Probenmaterial soll genommen werden?
Die Analysen können aus Urin, Serum, Vollblut oder Plasma durchgeführt werden. Im Urin kann eine Medikation über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden als im Blut. Bei Vollblut sollte eine Hämolyse vermieden werden. Die Lagerungsbedingungen haben einen Einfluss auf die Stabilität biologischer Proben. Es sollten 10 ml Probe entnommen werden. Der Versand kann mit unserem Kurier oder mit der Post erfolgen. Eine Kontamination der Probe muss ausgeschlossen sein. Auch Rückstände von Medikamenten im Stall können in die Probe gelangen.                                                                                        

Matrix

Lagerungs-bedingung

max. Lagerdauer

Urin / Serum / Plasma

≤ - 18°C

bis 6 Monate

Vollblut

3 – 8°C

bis 2 Monate

Wann steht der analytische Befund zur Verfügung?
Die Analytik erfolgt zeitnah, so dass der Befund nach wenigen Tagen dem Tierarzt zur Verfügung steht. Wichtige Termine oder Faxnummern sollten dem Labor auf dem Anforderungsschein mitgeteilt werden. Eilige Proben können innerhalb von 2 Tagen befundet werden. Hierbei kann ein Eilzuschlag von einmalig 100,- € erhoben werden. Das Labor unterliegt strengen Datenschutzauflagen.

Wie ist bei gezielten Fragestellungen zu verfahren?
Wenn eine gezielte Fragestellung beantwortet werden soll, wird gebeten diese auf dem Anforderungsschein zu vermerken. Ggf. können Anfragen auch im Vorwege telefonisch oder per Mail mit unseren Toxikologen besprochen werden. Dann kann gemeinsam eine optimale individuelle Strategie erarbeitet werden.

Befundauskunft und Beratung unter: 04152 803-460

Anforderungsschein